Suppen

Zu blasse Fleischbrühe

Ist die Fleischbrühe zu blass, so kann durch ein paar angebratene Zwiebelringe die Brühe eine dunklere Farbe erhalten.


 

Ochsenschwanzsuppe

Garen Sie bei einer Ochsenschwanzsuppe die Fleischstücke in einem Schnellkochtopf. Sie sparen sich viel Zeit und können sicher sein, dass alle Fleischstücke auch durch sind.


 

Brühwürfel

Brühwürfel sollten erst nach dem kochen der Suppe zugeführt werden. Dadurch kommen die Aroma Stoffe besser zur Geltung.


 

Zartes Fleisch in der Geflügelsuppe

Soll das Fleisch einer Geflügelsuppe saftig bleiben, so geben Sie es erst beim kochen bei. Dadurch schließen sich die Poren sofort.
Soll die Suppe jedoch einen intensiven Geflügelgeschmack erhalten, so kochen Sie das Fleisch einfach mit.


 

Suppen und Nelken

Soll der Suppe den Geschmack von Nelken oder Lorbeerblätter beigemischt werden, so können diese Gewürze in einem geschlossenen Tee-Sieb mit gekocht werden. Nach dem kochen einfach den Tee-Sieb herausnehmen.


 

Feine hellere Tomatensuppe

Wenn Kinder keine Tomatensuppe mögen, können Sie diese auch mit Milch oder Sahne verfeinern. Schmeckt nicht nur gut, sieht auch lecker aus.


 

Brühe mit Knochen

Werden Knochen für die Brühe zubereitet, sollten diese vorher leicht im gesalzenen Wasser angekocht werden. Sammeln Sie die Knochen von Koteletts für brühen oder Eintöpfe.


 

Klar wie eine Kloßbrühe

Filtern Sie eine gekochte Brühe mit einem Kaffeefilter. Dadurch wird die Suppe klar.


 

Fleischbrühe

Werden die Knochen vor dem hinzufügen zur Suppe kurz angebraten, so erhält die Suppe eine dunkelbraune Farbe. Da in den Knochen Gelatine enthalten ist, wird die Suppe leicht angedickt.


 

Klumpen in der Suppe

Damit die Suppe ohne Klumpen aufkocht, lassen Sie die benötigte Gries- oder Mehlmenge durch einen Trichter laufen. Ihre Suppe wird klumpt nicht.


 

(C) 2018 - Alle Rechte vorbehalten

Diese Seite drucken